Geoengineering: Bundesregierung will das Klima vorerst nicht manipulieren(???)

Hervorgehoben

Die Risi­ken des Geo­en­gi­nee­rings beschäf­ti­gen die Grü­nen. In einer Anfrage haben sie die Bun­des­re­gie­rung auf­ge­for­dert, ihre Hal­tung zu der Tech­no­lo­gie beschreiben…

Mit einer klei­nen Anfrage woll­ten die Grü­nen klä­ren, wie die Bun­des­re­gie­rung zum Geo­en­gi­nee­ring steht. Die Ant­wort liegt dem Tages­spie­gel vorab vor. Darin äußerte sich das For­schungs­mi­nis­te­rium in gro­ßen Tei­len vor­sich­tig oder aus­wei­chend. Kon­krete Akti­vi­tä­ten zum Geo­en­gi­nee­ring plant die Bun­des­re­gie­rung aber offen­bar nicht.

In einer Vor­be­mer­kung zu ihren 19 Fra­gen wei­sen die Grü­nen auf die „viel­fäl­ti­gen Risiken“ von Geo­en­gi­nee­ring hin. Gemeint sind die Beein­flus­sung der Son­nen­ein­strah­lung durch das Ein­brin­gen von Par­ti­keln in die Atmo­sphäre oder Spie­gel im All (Solar Radia­tion Manage­ment – SRM) und das Her­aus­zie­hen von Kli­ma­ga­sen aus der Luft (Car­bon Dioxid Remo­val – CDR). Beide Tech­no­lo­gien behan­delt die grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung in einer Infor­ma­ti­ons­kam­pa­gne zum Geo­en­gi­nee­ring sehr kritisch.

Wei­ter­le­sen

Es geht um Geopolitik, um die Erpressung anderer Staaten“ – Ex-Greenpeace-Aktivist untersucht „Chemtrails“

Hervorgehoben

EPOCH TIMES: 17. Juni 2018
Aktua­li­siert: 17. Juni 2018 12:24
»Ver­schwö­rungs­theo­rie« oder »Ver­schwö­rungs­tat­sa­che«? Die Rede ist von soge­nann­ten Chem­trails — es könn­ten aber auch nur Kon­dens­strei­fen von Flug­zeu­gen sein. Aber warum sind sie so dicht bei­ein­an­der, in Git­ter­for­ma­tion und lösen sich nur sehr lang­sam auf?
»Chem­trailgrau statt Him­mel­blau« — Ein ehe­ma­li­ger Greenpeace-Aktivist berichtet.Foto: iStock

 

 

Im Jahr 2003 saß der ehe­ma­lige Greenpeace-Aktivist Wer­ner Alt­ni­ckel auf dem Dach sei­nes Hau­ses in der Nähe von Olden­burg und beob­ach­tete den Himmel.
Er sah zahl­rei­che weiße Strei­fen, die er in die­ser Dichte vor­her noch nie gese­hen hatte. Er wun­derte sich und dachte: „Das gibt es doch nicht, es sieht ja aus wie in Frank­furt. Haben die heim­lich einen Flug­ha­fen gebaut?“
Spä­ter laß Alt­ni­ckel eine Zei­tung, in der ein Herr Gabriel Stet­ter, über diese Strei­fen am Him­mel berich­tete. Der Autor sprach von „Chem­trails“. Für den Akti­vis­ten war klar, dass dies die Erklä­rung für die Strei­fen sein musste. Er fuhr zur Redak­tion von „Raum und Zeit“ – dort wurde der Arti­kel von Gabriel Stet­ter ver­öf­fent­licht – und sprach mit den Zuständigen.

Wei­ter­le­sen

Geschwächte Ozonschicht läßt kosmische Strahlung durch! Potentiell tödliche UV– Strahlung erreicht die Erdoberfläche

Hervorgehoben

(For­schungs­er­geb­nisse 2018 im Jour­nal of Geo­gra­phy, Environ­ment and Earth Sci­ence Inter­na­tio­nal erschienen.)

Ein Grund für das SRM= Solar Radia­tion Management
= Solar Strah­lungs Manage­ment­mit Aerosolen
(wobei u.a. auch GREENPEACE + der WWF teilnehmen)?
1.) Der April– Bericht von Prof. Clau­dia von Werl­hof von PBME
2.) Inter­view des Chem­trail– Insi­ders »Deep Shield« von 2004
3.) Peti­tion von Dr. Rosa­lie Ber­tell gegen elek­tro­ma­gne­ti­sche + che­mi­sche Mani­pu­la­tio­nen des Wet­ters + der Geo­phy­sik der Erde.

Chemtrails über Oldenburg-Verschwörung am Himmel?

Hervorgehoben

Die NWZ brachte am 12.3.2018 einen Bericht über Chem­trails, einer Maß­nahme des Geo­en­gi­nee­ring, wel­che u. a. dem SRM (Solar Radia­tion Manage­ment) ( deutsch, der Solarstrahlungs-Regelung) die­nen soll. Der Bericht fiel rela­tiv ten­den­zi­ell und z.T. ver­leum­de­risch aus, indem vor­ver­ur­tei­lend 2x Welt­ver­schwö­rung, 8x Verschwörungs-Theorie, 3x Chem­trail– Theo­rie und sogar unan­ge­brach­ter­weise der ehr­ver­let­zende Begriff Reichs­bür­ger benutzt wurde, was auch noch sach­lich total falsch war, da Reichs­bür­ger nur von ca. 1935 bis 1945 existierten!

Sehr viel­sa­gend war auch die seit kur­zem lau­fende NWZ– Wer­be­kam­pa­gne, wel­che wohl die sog. kon­kur­rie­ren­den »Alter­na­ti­ven Medien« sug­ges­tiv dif­fa­mie­ren sollte. Am här­tes­ten ist die »Kalte« Boxe­rin mit dem Text: »ALTERNATIVE FAKTEN GEHÖREN KO« mit­samt dem Unter­ti­tel, wel­cher wohl nur dem NWZ-Tageszeitungs– Jour­na­lis­mus Ver­ant­wor­tung sug­ges­tiv unter­stel­len soll und die Kon­kur­renz bild­lich K.O. schlägt! Wei­ter­le­sen

Fortlaufende Diffamierungs– Pressekampagne gegen Werner Altnickel

Hervorgehoben

Den neu­es­ten per­fi­den Bei­trag dazu leis­tete sich die FAZ am Sonn­tag, dem 29.10.2017.Am 30.10 2017 erschien dann die fol­gende, von mir kri­tisch kom­men­tierte Online– Aus­gabe. Der Titel sagt schon eini­ges über die Serio­si­tät die­ses Mach­werks von Leo­nie Feu­er­bach und dem heu­ti­gen Zustand der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung aus!

Chem­trails, Rep­ti­lo­ide: Eine Ex-Verschwörungstheoretikerin berichtet
F.A.Z. Plus, E-Paper ; Frank­fur­ter All­ge­meine Zei­tung; Ort: Frank­furt am Main
Frü­here Chemtrail-Anhängerin : Das Mus­ter der Verschwörung
Von Leo­nie Feu­er­bach –Aktua­li­siert am 30.10.2017–21:32; Die Prin­t­aus­gabe erschien am 29.10.17                                          
KRITIKPUNKTE AN DIESEM ARTIKEL VON WERNER ALTNICKEL IN GROSSSCHREIBUNG   (INFOS ZUM THEMA BEI: www.chemtrail.de)
W.A.: DIESER FAZARTIKEL ZIELT OFFENSICHTLICH DARAUF AB, HAUPTSÄCHLICH DIE KRITIKER VON GEOENGINEERING / CHEMTRAIL / HAARP/+ WETTERKONTROLLMASSNAHMEN SUGGESTIV ZU DISKREDITIEREN.           
DER TITEL SAGT SCHON ALLES DURCH DIE ZUSAMMENSTELLUNG VON CHEMTRAILS MIT »REPTILOIDE«, WELCHE ÜBERHAUPT NICHTS MITEINANDER GEMEIN HABEN! DAS ERSTE LÄSST SICH FAKTENREICH BELEGEN, DAS LETZTERE ABSOLUT NICHT! SCHON DER TITEL SUGGERIERT, DASS ALLES UNSINN WÄRE! DAS IST ÜBLER UND HERABSETZENDER JOURNALISMUS OHNE SICH MIT DEN FAKTEN KONSTRUKTIV AUSEINANDER ZU SETZEN! WETTERMANIPULATION EXISTIERT BELEGBAR SEIT DEN 1940ER JAHREN!

Wei­ter­le­sen

NASA: Nanopartikel für Metallisierte Aluminium-Flugzeugtreibstoffe.

Hervorgehoben

Vor­stel­lung der NASA Nano/ Bio– Initia­tive vom 30.Mai 2001:
Teil– Über­set­zung: Alu­mi­nium– Ver­bren­nungs– Aero­gel und Nano­par­ti­kel– Metalle kön­nen den Treib­stoff gel­ar­tig, dich­ter, ener­gie­rei­cher und siche­rer machen.                                   Durch die enorm hohe Ober­flä­che der metal­li­sier­ten (Aluminium-) Nano­gel– Treib­stoffe mit Par­ti­kel­grö­ßen von nur 20 Nano­me­ter im Durch­mes­ser anstatt der bis­her übli­chen Treibstoff-Additive– Grö­ßen­ord­nun­gen von 7Mikrometer erfolgt die Ver­bren­nung wesent­lich effi­zi­en­ter und spart auch den Treib­stoff­ver­brauch neben ande­ren Vor­tei­len (siehe NASA-Dokument als PDF).
Die­ses NASA– Doku­ment über modi­fi­zierte Flug­zeug­treib­stoffe könn­ten z.T. sowohl den Alu­mi­nium– Fall­out wie auch das sich stark ver­än­derte »Him­mels­bild« seit ca 15 Jah­ren erklären.

Konferenz „Geoengineering & Desinformation“ im Senat in Rom 20.03.2017

Hervorgehoben

Im Senat in Rom fand am 20.3. 2017 eine Kon­fe­renz über das Thema „Geo­en­gi­nee­ring & Des­in­for­ma­tion“ statt.

Zu die­sem Anlass wurde der Film OVERCAST von Mat­thias Hanke gezeigt.

Die Ankün­di­gung der Ver­an­stal­tung zeigt einen ‚wun­der­schö­nen‘ gestreif­ten Him­mel, der das Thema ‚Geo­en­gi­nee­ring‘ illustriert. Das spornte wohl den Main­stream an zu intervenieren. Die Kon­fe­renz wurde von eini­gen Ver­tre­tern der natio­na­len Presse ange­kün­digt und man warnte davor, die ‚Kom­plot­tis­ten‘ gar in den Senat ein­zie­hen zu las­sen und hoffte  (laut Huf­fing­ton­post), der Senats­prä­si­dent könne und wolle die­sem Ein­fall vor­beu­gen und einen Rie­gel vorschieben.Der Senats­prä­si­dent schenkte erstaun­li­cher­weise die­sen Auf­for­de­run­gen kein Gehör. Wei­ter­le­sen

Dritte CHEMTRAIL– Anfrage des CDU Abgeordneten Martin Bäumer+ Antwort des Nds. Landtages vom 9.1.2017

Hervorgehoben

Über­wacht Bay­ern die Luft bes­ser als Nie­der­sach­sen, oder wer­den in Nie­der­sach­sen nicht alle Infor­ma­tio­nen ver­öf­fent­licht?
Anfrage des Abge­ord­ne­ten Mar­tin Bäu­mer (CDU) an die Lan­des­re­gie­rung,
ein­ge­gan­gen am 07.12.2016, an die Staats­kanz­lei über­sandt am 13.12.2016

1.Anfrage:Nds. Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter fragt Lan­des­re­gie­rung: »Gibt es Chem­trails«? Sept.2015

POSITIVES: 2. detail­lierte Anfrage des CDU– Abge­ord­ne­ten Mar­tin Bäu­mer im Nie­der­säch­si­schen Land­tag zu Geo– Engineering/ Chem­trails an die Lan­des­re­gie­rung Mai 2016

Ant­wort des Nie­der­säch­si­schen Minis­te­ri­ums für Umwelt, Ener­gie und Kli­ma­schutz namens
der Lan­des­re­gie­rung vom 09.01.2017

Ablehnung der Geoengineering Petition durch die EU-Kommission

Die EU-Kommission hat gerade unsere Peti­tion an das Europa Par­la­ment (2013) abge­lehnt, das lau­fende Geo­en­gi­nee­ring in Europa zu unter­su­chen. Der Peti­ti­ons­aus­schuss des Europa Par­la­ments hatte einer sol­chen Unter­su­chung bereits zuge­stimmt (2014). Noch bevor das Europa Par­la­ment tätig wurde, kam nun das Aus von Oben.

Damit wie­der­holt sich die Ableh­nung der EU-Kommission gegen die Ergeb­nisse einer Unter­su­chung des Geo­en­gi­nee­ring von 1999 erneut, dies­mal sogar ohne, dass eine Unter­su­chung über­haupt vor­ge­nom­men wor­den wäre.

Die Begrün­dung damals wie heute: Es han­dele sich um mili­tä­ri­sche Ange­le­gen­hei­ten, die das Europa Par­la­ment nichts angingen.
Inter­es­sant ist diese Begrün­dung, weil es sich beim Geo­en­gi­nee­ring ja angeb­lich gerade um zivile Akti­vi­tä­ten han­deln soll, und außer­dem des­halb, weil eine mili­tä­ri­sche Akti­vi­tät die­ser Art nach der UNO-ENMOD-Konvention (1977) eigent­lich ver­bo­ten ist.
Jose­fina Fraile (Sky­guards), die unsere Aktion beim Europa Par­la­ment in Brüs­sel orga­ni­siert hatte, hat nun Wider­spruch gegen die Ent­schlie­ßung der EU-Kommission eingelegt.

Der Planet Erde: Die letzte Kriegswaffe– Wichtige Buch– Rezension von 2012

Die­sen Text schickte mir Bri­gitte Queck ges­tern zu und ich halte ihn immer noch für lesens­wert, obwohl er über 10 Jahre alt ist.Rezension des Buches von Dr. Rosa­lie Ber­tell “Der Pla­net Erde: Die letzte Kriegs­waffe“ von Phil­ipp Ber­ri­gan* im März 2002 (deut­sche Auf­lage + neue Rezen­sion des Buches in unse­rem Shop) Wei­ter­le­sen

BRD »REGIERUNG« EMPFIEHLT, VORRÄTE FÜR DEN (VERTEIDIGUNGS-) NOTFALL ANZULEGEN!

Zivil­ver­tei­di­gungs­kon­zept: Regie­rung emp­fiehlt Vor­räte für den Not­fall anzu­le­gen — Video   ( von FOCUS Online )                                                               
Da es ernst wer­den könnte, fol­gen­des BITTE ANSEHEN!!

Offene Tuberkulose TBC in Rheinland-Pfalz: Massentest eingeleitet

21. August 2016
Anste­ckende Krank­heit: Rund 100 Kin­der aus Kita wer­den auf Tuber­ku­lose getes­tet
Bei einem Jugend­li­chen im rhein­land– pfäl­zi­schen Wald­see ist offene Tuber­ku­lose (TBC) fest­ge­stellt wor­den. Der Teen­ager hatte wäh­rend eines Prak­ti­kums in einer Kita Kon­takt mit vie­len ande­ren Men­schen. Rund 100 Kin­der und etwa 50 Erwach­sene wer­den daher auf die gefähr­li­che Infek­ti­ons­krank­heit getestet.
Stei­gende Tuberkulose-Zahlen in Deutsch­land
Zwar geht die Zahl der Tuberkulose-Erkrankungen welt­weit seit Jah­ren zurück, doch noch immer ster­ben jähr­lich rund 1,5 Mil­lio­nen Men­schen an der gefähr­li­chen Infek­ti­ons­krank­heit. In Deutsch­land gab es nach jah­re­lang rück­läu­fi­gen Zah­len zuletzt stei­gende Tuberkulose-Fallzahlen, wie eine Aus­wer­tung des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Ber­lin ergab.
In Rheinland-Pfalz wurde nun bei einem 17-Jährigen offene TBC fest­ge­stellt. Da der Jugend­li­che zuvor Kon­takt zu zahl­rei­chen Per­so­nen hatte, müs­sen nun rund 150 Kin­der und Erwach­sene auf die anste­ckende Krank­heit getes­tet wer­den. Wei­ter­le­sen

Die Maske fällt-Vizepräsident der EU-Kommission: „Monokulturelle Staaten ausradieren«.

Hervorgehoben

Vize­prä­si­dent der EU-Kommission: „Mono­kul­tu­relle Staa­ten ausradieren!“

Zusam­men­fas­sung eine Rede des Vize­prä­si­den­ten der EU-Kommission Frans Tim­mer­mans
Frans Tim­mer­mans, nie­der­län­di­scher Diplo­mat und seit 1. Novem­ber 2014 Ers­ter Vize­prä­si­dent der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bes­sere Rechts­set­zung, inter­in­sti­tu­tio­nelle Bezie­hun­gen, Rechts­staat­lich­keit und Grund­rech­te­charta“, hat wäh­rend einer Rede wäh­rend des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ (EU Fun­da­men­tal Rights Col­lo­qium) die Mit­glie­der
 des EU-Parlaments auf­ge­for­dert, ihre Anstren­gun­gen zu ver­stär­ken, „mono­kul­tu­relle Staa­ten aus­zu­ra­die­ren“ und den Pro­zess der Umset­zung der „mul­ti­kul­tu­rel­len Diver­si­tät“ bei jeder ein­zel­nen Nation welt­weit zu beschleu­ni­gen. Wei­ter­le­sen

36 geheime Ur-Logen regieren die Welt. Machtergreifung hinter den Kulissen

Hervorgehoben

16. Juli 2016 von Michael Fried­rich Vogt

Wer­ner Alt­ni­ckel im Gespräch mit Michael Fried­rich Vogt. Aus­gang­punkt des Gesprä­ches zwi­schen Wer­ner Alt­ni­ckel und Michael Fried­rich Vogt ist eine ita­lie­ni­sche Publi­ka­tion aus dem Jahre 2014 namens „Mas­soni – Società a Respons­a­bi­lità Illi­mi­tata“. Das Buch behan­delt die The­ma­tik der Ur-Logen, es wurde von einem Insi­der ver­faßt, ist 650 Sei­ten lang und bis­her ledig­lich aus­zugs­weise auf Deutsch erhält­lich. Laut dem Buch gibt es soge­nannte Ur-Logen oder Super-Logen, sie sind der Öffent­lich­keit völ­lig unbe­kannt, exis­tie­ren jedoch um die Ober­füh­rer­schaft über die unzäh­li­gen nor­ma­len Logen zu behal­ten. Wei­ter­le­sen

Die totale Wetterkontrolle und ihre zerstörerischen Umwelt– & Gesundheitsauswirkungen: Geoengineering, Chemtrails, SRM & HAARP

2. Juli 2016 von Michael Fried­rich Vogt

02. Juli 2016  Wer­ner Alt­ni­ckel im Gespräch mit Michael Fried­rich Vogt.

Ist das Wissen um Chemtrails und vor allem Dingen, um die Schädlichkeit von
diesen inzwischen schon im Mainstream angekommen?

Bei FBI scheint dies der Fall zu sein, denn der ehe­ma­lige FBI-Chef Ted Gun­der­son, ver­langte immer­hin öffent­lich, das Ver­sprü­hen von Chem­trails einzustellen.

Es gibt zwar viele Beweise dafür, daß „Chem­trails“ Tat­sa­che sind, denn die che­mi­schen Spu­ren sind nach­weis­bar und dafür gibt es viele Belege. Den­noch wird das Thema bis­her erfolg­reich in die Spinner-, Ver­fol­gungs­wahn– und Verschwörungstheorie-Ecke gesteckt. Nicht anders ver­hält es sich beim Thema Geo­en­gi­nee­ring, also der Wet­ter– und Kli­ma­kon­trolle. Das Wet­ter und das Klima gezielt als Waffe ein­zu­set­zen gehört seit den 1940ger Jah­ren zum Usus im US-militärischen Sek­tor. Den meis­ten Men­schen, ist dies jedoch völ­lig unbe­kannt und das, obwohl selbst der US-amerikanische Poli­tik­wis­sen­schaft­ler und Bera­ter des Wei­sen Hau­ses Zbigniew Brze­ziń­ski, öffent­lich Wet­ter– und Kli­ma­kon­trolle als stra­te­gi­sche Instru­mente der Poli­tik bezeich­nete. Wei­ter­le­sen