Matrix 3000 Pres­se­be­richt von unse­rer Aktion

Aktion „Sauberer Himmel“

Ehemalige Greenpeace-Aktivisten haben die Umweltschutzorganisation verlassen und eine eigene Bürgerinitiative gegründet – die Aktion „Sauberer Himmel“. Sie geben damit ihrer Enttäuschung Ausdruck, daß Greenpeace zwar mit spektakulären Aktionen im Bereich grüner Kernthemen auf sich aufmerksam macht – Atomkraft, Schutz der Wale etc. –, andere wichtige Themen dagegen vollkommen ignoriert. Zu diesen Themen gehören die Freisetzung chemischer Agenzienin der Atmosphäre (sogenannte Chemtrails), Geo-Engineering (gezielte technische Veränderungen der Lebensbedingungen auf der Erde),Elektrosmog und seine Auswirkungen(z. B. Projekt HAARP) sowie der Einsatz von uranbeschichteter Munition in Krisengebieten. In diesen Themenbereichen zeigt Greenpeace seit Jahren eine auffallende Zurückhaltung und folgt in der Regel einseitigen (und zumeist alles abstreitenden) Verlautbarungen staatlicher und privater Institutionen, was normalerweise nicht das übliche Procedere der Umweltschutzorganisation ist. Hierzu befragt, geben Greenpeace-Aktivisten meist zu erkennen, daß sie in ihren Reihen keine Leute haben, die über das entsprechende Fachwissen verfügen, um die Gefahren z. B. durch Chemtrails oder Elektrosmog in unabhängiger Weise beurteilen zu können.Der ehemalige Greenpeace-Aktivist Werner Altnickel hatte diese Themen bereits vor einigen Jahren bei Greenpeace eingebracht und zahlreiche Dokumente zur weiteren Recherche zur Verfügung gestellt. Daraufhin wurde ihm die Mitgliedschaft gekündigt mit der Begründung: „Diese Themen lassen sich mit den Zielen von Greenpeace nicht vereinbaren.“ Informationen der Aktion „Sauberer Himmel“ sind im Internet unter www. chemtrail.de und www.sauberer-himmel. de abrufbar. Seit Neuestem hat die Aktion auch einen eigenen YouTube- Kanal unter youtube.com/user/SaubererHimmel. Koranschule in Pakistan Informationsaktion der Aktion

„Sauberer Himmel“ in Hamburg, Oktober 2011.

Folge militärischen Wahnsinns?

Artikel zum Thema HAARP im Magazin 2000plus

In den etwa letzten zehn Jahren folgt Wetterkatastrophe auf Wetterkatastrophe. Überschwemmungen in den unterschiedlichsten Teilen der Welt stehen katastrophale Dürreperioden in anderen Regionen gegenüber, verbunden mit einer Zunahme schwerer Erdbeben. Allein in Deutschland sind im Abstand weniger Jahre zwei schwere Überschwemmungskatastrophen in einem Umfang zu verzeichnen, der alle bisherigen Maßstäbe sprengt…

Der vollständige Artikel zum Thema HAARP ist im Magazin 2000plus / Nr. 177 enthalten, den wir mit freunlicher Genehmigung des Verlags hier veröffentlichen dürfen. Vielen Dank!

Artikel über Chemtrails in „Raum & Zeit“

Was Greenpeace verschweigt

Greenpeace, der Öko-Multi, scheint auf einem Auge blind zu sein. Denn bestimmte umweltrelevante Themen werden schlicht nicht wahrgenommen oder verdrängt. Darauf hat der langjährige Greenpeace-Aktivist Werner Altnickel mit einer Protest-Aktion vor der Greenpeace-Zentrale Hamburg hingewiesen. Weiterlesen

Politik

Wetterkrieg?

Daily Express vom 16.7.2005 (Groß-Britannien)

Neue Beweise legen nahe, das die USA und Russland sich in einem illegalen Wettlauf zur Nutzbarmachung der Kräfte von Hurrikanen und Erdbeben befinden.

1973 berichteten Flieger und Fischer die Beobachtung einer Pilzwolke zur Wolken- und Regenerzeugung mit 200 Meilen Durchmesser in der japanischen See.

In den 70ziger Jahren Weiterlesen

Diverse Texte

Hier sind verschiede Texte u.a von anderen Seiten verlinkt bzw. zusammengefasst

Aussagen zu Wetterkontrolle, elektromagnetischer Kriegführung und mentaler Kontrolle. (US-HAARP, Russ. Woodpecker etc.)

Es haben sich schon verschiedene Politiker, Institutionen und Staaten dazu geäußert, auch in Konventionen und Verbots- Gesetzentwürfen. z. B:
Historie elektromagnetischer und skalarer Umweltmanipulationstechniken.
(Zusammengestellt von Werner Altnickel)

Nicola Tesla, der geniale und wahre Entdecker der Radiowellen- und Wechselstrom Übertragungstechnik

Weiterlesen

John Swinton über „Freie Presse“

„So etwas wie eine freie Presse gibt es nicht. Sie wissen es, und ich weiß es. Nicht einer unter Ihnen würde sich trauen, seine ehrliche Meinung zu sagen. Die eigentlich Aufgabe des Journalisten besteht darin, die Wahrheit zu zerstören, faustdicke Lügen zu erzählen, die Dinge zu verdrehen und sich selbst, sein Land und seine Rasse für sein tägliches Brot zu verkaufen. Wir sind Werkzeuge und Marionetten der Reichen, die hinter den Kulissen die Fäden in der Hand halten. Sie spielen die Melodie, nach der wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unser Leben befinden sich in den Händen dieser Leute. Wir sind nichts weiter als intellektuelle Prostituierte“! ( John Swinton, (1829-1901) in den 60er und 70er Jahren des 19. Jahrhunderts Herausgeber der angesehenen ‚New York Times‘ in seiner Abschiedsrede vor Journalisten-Kollegen.)